Erdgeschoßhalle

Schreitet man durch einen der beiden rundbogigen Eingänge, entweder durch das Wappenportal oder die zweiflügelige Toreinfahrt, so gelangt man in eine im 18. Jahrhundert als "Tenne" bezeichnete Erdgeschoßhalle, deren Decke (teils gebauchte) Holzsäulen (mit Ziernutung) stützen. Die Decke, eine Bohlen-Balkendecke oder sog. Spunddecke (enge Balkendecke mit längs in eingestemmten Nuten eingeschobenen Brettern und darüber Lehm als Füllung) mit geweißten Feldern zwischen den Balken, ist ein charakteristisches Architektur-Element der unteren Geschoßräume.

Tordurchfahrt mit Durchgang Abb. 13

 

Startseite -> Das Schloss -> Rundgang -> Erdgescho▀halle